Juni 2021

SPD Heinrich Thiel zu Besuch:

Diesmal besuchte uns Stadtverordneter Heinrich Thiel von der SPD Neuss, der sich auch als Aufsichtsratsvorsitzender der Neusser Bauverein engagiert. Wir sprachen über unsere Aktivitäten in der Neusser Stadtgesellschaft und über die Quartiersarbeit, die vor allem durch das Jugendzentrum Das InKult für viele Kinder und Jugendliche ein zweites zuhause geworden ist.

Ein toller Austausch am Berghäuschensweg 30.

Juni 2021

St. Augustinus Gruppe:

Unser Vorsitzender Umut Ali Öksüz und Marianne Bouguettaya vom Jugendzentrum Das InKult besuchten diese Woche das Johannes von Gott Haus der St. Augustinus Gruppe. Gemeinsam wurden tolle Projekte für jung und alt im Quartier geplant. Ihr dürft also gespannt sein.

Juni 2021

Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag:

Auch wir waren beim DJHTdigital (Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag) dabei.

Hier durften wir unsere Arbeit vorstellen und hatten die Möglichkeiten tolle Netzwerke in ganz Deutschland kennen zu lernen.

Unseren Film zum Thema „Stoppt sexualisierte Gedanken und Äußerungen“ konnten wir vorstellen und haben starke Resonanzen erhalten. Vor allem, was Jugendliche für eine enorme Power haben.

Mai 2021

Gestern besuchte uns Elena Fielenbach aus der FDP Neuss, die sich u.a. im Jugendhilfeausschuss, Integrationsausschuss, Gleichstellungsbeirat und Sozialausschuss engagiert.

Unsere Jugendsprecher zeigten das Jugendzentrum Das InKult und berichteten über die – jetzt schon fast 4 jährige investive Quartiersarbeit im Augustinusviertel. Wir sprachen zudem über unsere vielen Projekte, die in den letzten Jahren hunderte Kinder, Jugendliche und Familien erreicht haben.
Das war ein toller Austausch und wir haben uns sehr über diese Begegnung gefreut.

Mai 2021

Heute im Stadt Kurier schon gesehen?

Link: https://i-projekthelden.de/der-verein/unterstuetzen

Ehrenamtliches Engagement und die soziale Arbeit liegen ganz nahe zusammen. Um die Arbeit für die Familien noch effektiver zu gestalten und bestimmte Prozesse zu professionalisieren, ist der Träger stetig auf Spenden angewiesen. Diese können in Form von Mitgliedschaften sein, Sachspenden oder von projektunabhängigen Förderungen. Weitere Informationen zu den Spenden finden Sie unter folgendem

Mai 2021

Wir haben uns für den diesjährigen multikulti Preis vom Multikulturelles Forum beworben. Es haben sich in ganz NRW viele bunte Träger beworben. Bitte drückt uns die Daumen Unsere Jugendsprecherin Anna Rajavi und unser Vorsitzender Umut Ali Öksüz tauschen sich täglich aus, um die interkulturelle jugendarbeit weiter auszubauen und neue Projekte in unserer Heimat Neuss.

Mai 2021

Zuckerfest-Aktion

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer*innen. Eine tolle Aktion, die in diesem Jahr ein wenig anders stattgefunden hat. Trotzdem wurden viele Kinder, Jugendliche und Familien glücklich gemacht, das ist die Hauptsache!

April 2021

Sexualisierte Gewalt

Wir haben im letzten Jahr gemeinsam mit Jugendlichen Begriffe aus der Jugendpraxis ausgearbeitet, die täglich von Kindern und Jugendlichen genutzt werden. Oft machen sich Heranwachsende nicht viele Gedanken, was diese Worte auslösen können. Sexualisierte Gewalt entsteht bereits in Gedanken und Worten. Stoppt sexualisierte Gedanken und Äußerungen!

April 2021

Kochbuch

Kennt ihr schon unser neues und interkulturelles Kochbuch?!

Zusammen mit Jugendlichen aus dem InKult/ Interkulturelleprojekthelden e.V., dem Jugendzentrum der Reformationskirche und der OT Barbaraviertel, wurden leckere und einfache Rezepte zusammengetragen, vorgekocht. Am Schluss wurde das Ganze von den Künstlerinnen Claudia Ehrentraut und Danny Freytag herrlich illustriert. Auf 64 Seiten stellen die Jugendlichen ihre Lieblingsgerichte verschiedener Nationen vor.

April 2021

Die Initiative kulturelle Integration des Deutschen Kulturrats berichtet über uns als Projekt der Woche. Für weitere Infos reicht ein Klick auf das obige Bild.

März 2021

Auch wir sind bei der deutschlandweiten Aktion wir für Menschlichkeit und Vielfalt dabei und setzen uns mit über 500 weiteren Verbände oder Initiativen für Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung ein. Wir wenden uns gegen jegliche Form von Ausgrenzung und Diskriminierung. #wfmv202

März 2021

Endlich wieder Kinder und Jugendliche im InKult! Durch die neuen Erlasse durften wieder bis zu fünf Kinder und Jugendliche ins InKult kommen, natürlich unter Einhaltung unseres Hygienekonzepts. Durch sehr viele Anfragen mussten wir tägliche Gruppenzeiten einführen, damit wir vielen Heranwachsenden die Chance vor Ort geben konnten. Ganz viele strahlende Kinderaugen bereicherten die Räumlichkeiten des InKults.

März 2021

Auch wir setzen uns im Rahmen der interkulturellen Woche gegen Rassismus tatkräftig ein. Dazu beschrifteten wir Schilder und präsentierten sie auf unseren sozialen Plattformen.

März 2021

Ich will keine Blume sein
Am 8.März war der Internationale Frauentag, ein Tag, an dem des Öfteren Blumen verschenkt werden oder Unternehmen online mit Rabattcodes werben. Weltweit finden dazu Aktionen statt. So auch unter anderem im Jugendzentrum InKult.
Das Jugendzentrum InKult hat für diesen Tag eigene Gedanken gefasst: Eigentlich geht es an diesem Tag nicht nur um das Verschenken, sondern er stellt ein Symbol für die Gleichberechtigung der Geschlechter dar.
„Uns war es wichtig, besonders an diesem Tag Frauen und Mädchen direkt zu Wort kommen zu lassen, um zu sehen, was sie sich tatsächlich wünschen“, so Alicia Reinhardt, Mitarbeiterin im InKult. Dafür wurde sich coronakonform über die sozialen Medien, zu dem Thema ausgetauscht und verschiedene Statements zusammengetragen.
Daraus entstanden ist die kleine Schilderreihe "Ich will keine Blumen".
Die Aussagen spiegeln die Meinungen einzelner Frauen und Mädchen wider, aber wirken natürlich auch in einem gesamtgesellschaftlichen Kontext. "Ich will, dass mein Geschlecht nicht meine Rolle in der Gesellschaft definiert!", heißt es auf einem Schild. Alle Plakate sind in den sozialen Netzwerken des Jugendzentrums nachzulesen.

März 2021

Kreative Köpfe - rauchen auch digital!
neusstogo - wurde 2019 ins Leben gerufen und erreichte in kürzester Zeit viele Kinder, Jugendliche, Familien, Schulen, Universitäten, sowie viele Bildungs- und Kultureinrichtungen in ganz NRW. Bei diesem Projekt haben Kinder und Jugendliche die Angebote ihrer Heimatstadt Neuss aus ihrer Sicht beschrieben und illustriert. Dieses Projekt wurde gemeinsam mit Jugendlichen, dem Tas Neuss, dem Kulturamt Neuss und den Interkulturellen Projekthelden ins Leben gerufen. Im letzten Jahr berichtete Michael Ziege, Vorsitzender des Kulturausschusses Neuss im Kulturjahresbericht über neusstogo. Der Kulturausschuss hatte 2020 nämlich beschlossen, dass das Projekt nun auch digitalisiert werden soll.Wir finden, dass das eine große Chance ist, Kindern und Jugendlichen ihre Heimat noch näher zu bringen. Ganz nach dem Motto: Kultur und Jugend für die Hosentasche. Heute gab es eine weitere Sitzung mit Künstlerin Claudia Ehrentraut, Jugendsprecher der Interkulturellen Projekthelden Mirac und Kevin Röhl – Founder & Creative Director von lumind solutions GmbH. Ganz wichtig für die Entwicklung solcher Angebote: Bei allen Sitzungen und Entscheidungen sind Jugendliche vertreten. Warum? Weil Partizipation nicht in Worten geschieht, sondern direkt in der interaktiven Praxis.

Februar 2021

Auch in diesem Jahr beschäftigen wir uns weiter mit den Kinder- und Jugendrechten. Diesmal mit dem Schwerpunkt: "Prävention sexualisierte Gewalt". Dazu werden wir jeden Monat Themenposter teilen, die sich mit verschiedenen Begriffen im Rahmen der sexualisierten Gewalt bewegen. Was denken Jugendliche über bestimmte Begriffe? Was lösen Worte, Gedanken und Äußerungen - vor allem bei Kindern und Jugendlichen - aus? Wo liegt die Grenze zwischen Spaß und Ernsthaftigkeit? Gemeinsam mit Jugendlichen und Fachkräften haben wir Themenkarten und einen Filmtrailer entworfen, die sich genau mit diesen Fragen beschäftigen. Das Projekt läuft seit 2020 und trotz der Corona Situation konnten wir starke Ergebnisse aus einer vielfältigen Mischung von Digital und Präsens erzielen. Wir danken allen, die dieses Projekt ermöglicht haben. Ein Zitat von unserer Jugendsprecherin aus der Presse, die die aktuelle Wichtigkeit der Kinder- und Jugendarbeit nochmal hervorhebt: „Wir möchten auch weitere Jugendliche motivieren, sich für andere Menschen einzusetzen. Denn auch gerade in Corona Zeiten müssen wir füreinander da sein."
Dieses Projekt wurde gemeinsam mit dem Jugendzentrum InKult durchgeführt und durch das Paritätische Jugendwerk NRW gefördert.
Unter dem Link findet ihr alle weiteren Infos zu unseren Präventionsprojekten und alles rund um das Thema der Kinder- und Jugendrechte.

Februar 2021

Karneval trotz Corona: Das war dieses Jahr das Motto zu Karneval im Jugendzentrum InKult. Leider konnten wir nicht wie im letzten Jahr feiern. Daher hat das Jugendzentrum InKult digitale Spiele zu Karneval durchgeführt und das Gebäude passend geschmückt. ALAAF und HELAU!

Februar 2021

Im Februar fand die Fachtagung „Politische Bildung in der Einwanderungsgesellschaft: Ergebnisse, Herausforderungen und Perspektiven“ im Rahmen des Projektes AIPol statt. Der Projektträger, der Bundesverband russischsprachiger Eltern e.V. organisierte hierzu ein großartiges Programm, bei dem Gäste, wie u.a. Integrationsbeauftragte Annette Widmann-Mauz, Prof Dr. Dr. h.c. Aleida Assmann, Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels, Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung und Martin Gerlach (Türkische Gemeinde in Deutschland) zu Wort kamen. Weitere bereichernde Input-Vorträge und der Austausch über die Ergebnisse der lokalen Bildungsmaßnahmen zeigten eines ganz klar: die Förderung politischer Partizipation und damit die Verankerung politischer Bildung müssen weiterhin ein essenzieller Bestandteil der Bildungsarbeit bleiben! Beyza Barlik aus unserem Netzwerkteam freut sich auf die nächsten Veranstaltungen - wir natürlich auch.

Februar 2021

Durch die Förderung der Sparkasse aus dem PS-Zweckertrag konnten wir neue digitale Endgeräte anschaffen, um diese im Rahmen der digitalen Förderung einzusetzen. Es gibt viele Familien, die sich an uns wenden, weil sie noch keine Endgeräte haben. So unterstützen wir vor allem Kinder und Jugendliche während der digitalen Schulzeit und in häuslicher Förderung.

Januar 2021

Das Team vom Jugendzentrum InKult hat für die Familien im Augustinusviertel diverse kostenlose Bildungsangebote sowie Kunst- und Kochangebote in digitaler und, wenn es mal möglich war, in analoger Form angeboten. Auch der Spieleverleih war und ist sehr begehrt. Die Kinder, Jugendlichen und Familien aus dem Quartier sind sehr glücklich, dass sie eine feste Anlaufstelle am Berghäuschensweg haben.

Januar 2021

Das Team der Interkulturellen Projekthelden war auch in der Corona Zeit für hunderte Kinder, Jugendliche und Familien da. Dazu gehörten vor allem: Beratungsangebote, kostenlose Sprach- und Lernförderung sowie Hausaufgabenbetreuung. Natürlich in digitaler Form und mit Einhaltung aller aktuellen Hygieneordnungen. Viele Familien - darunter auch viele mit sprachlichen Defiziten - wussten oft nicht, wie sie z.B. an digitale Endgeräte kommen. Das ehrenamtliche Team hat sich um alle Anliegen der Familien gekümmert und die Brücke zu Bildungseinrichtungen oder Schulen geschlagen. Das war für viele Familien eine große Entlastung in diesen schwierigen Zeiten.

Januar 2021

Im Januar sind nun die letzten Kunstwerke von Kindern und Jugendlichen eingetroffen, die wir in unserem neuen Film - im Rahmen des Projekts zur Unterstützung von Prävention und Nachsorge sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche - einsetzen werden.

Einfach unglaublich - trotz Corona - starke Leistung! Danke an alle Jugendlichen für die interaktive Zusammenarbeit! Ich bin einfach begeistert. Danke auch an Emine, die den digitalen Basteltreff weiterhin ermöglicht!

Januar 2021

Unser Träger hat die letzten Jahre durch ehrenamtliches Engagement viel bewegt und viel geschaffen in Neuss, vor allem für Kinder, Jugendliche und Familien. Eine prägende, nachhaltige und starke Arbeit kann nur durch diverse grossartige Menschen umgesetzt werden, die sich dafür stark machen.

Im Jahre 2019 gewannen wir als Träger den ersten Heimatpreis unserer Stadt Neuss, worauf wir sehr stolz sind. Ende 2020 sind wir das erste mal als festes Mitglied in den Jugendhilfeausschuss der Stadt Neuss gewählt worden. Wir bedanken uns für diese wunderbare Anerkennung und Wertschätzung unserer Arbeit und bedanken uns bei allen Menschen, die uns seit Jahren begleiten, unterstützen und stärken, damit wir weiterhin unsere Zukunft, die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung unterstützen können.

Vielen Dank, lieber Thomas Kaumanns für die Empfehlung, die Interkulturellen Projekthelden mit in den Ausschuss aufzunehmen. Über diese neue Herausforderung freuen wir uns sehr. Gemeinsam werden wir mit vielen verschiedenen Menschen und Initiativen unsere Heimatstadt für Kinder, Jugendliche und Familien weiter nachhaltig stärken und gestalten.

Januar 2021

Künstlerin Claudia Ehrentraut bemalte im letzten Jahr mit Kindern und Jugendlichen tolle Plexiglasbilder für unsere Fenster. Die Fenster sehen kunterbunt aus. Da haben die Jugendlichen eine tolle Arbeit geleistet.